Rixius

Kanister


Kanister ohne UN-Zulassung

Kunststoffkanister ohne UN-Zulassung

Geht es um größere Füllmengen von Produkten für Lebensmittelindustrie und Haushalt, sind Kanister oft die Verpackung der Wahl. Kunststoffkanister ohne UN-Zulassung kommen hier in vielen Bereichen zum Einsatz.

Die Kanister werden aus einem milchig-weißen oder eingefärbten Kunststoff, dem High Density Polyethylen, kurz HDPE, hergestellt. Bei diesen Verpackungskanistern sind Volumina von einem bis zu 30 Litern verfügbar. Auch die chemische Stabilität dieser Kanister Verpackungen ist dank des modernen Kunststoffes hervorragend. Besonders für die Lebensmittelindustrie interessant: HDPE gibt keine Stoffe an seinen Inhalt ab und ist daher physiologisch unbedenklich. Es eignet sich also hervorragend für die Verwendung als Verpackung für Lebensmittel. Der Kunststoff wird außerdem in großen Mengen hergestellt, was ihn zu einem besonders günstigen Rohstoff macht. Die Kanister sind darüber hinaus mit genormten Universalgewinden versehen, sodass sich die Kunststoffverpackungen mit vielen verschiedenen Deckeln versehen lassen. Dadurch können sie in Stückzahlen hergestellt werden, die dank der entstehenden Skaleneffekte deutliche Kostenvorteile mit sich bringen, welche sich natürlich im Preis für die Verpackungen niederschlagen.

Neben diesen Vorteilen ihres Materials, bringen Kanister als Verpackung weitere Pluspunkte mit. Sind sie nicht blickdicht eingefärbt, lässt sich der Füllstand des Behälters jederzeit von außen einsehen. Dadurch können Verbraucher gut einschätzen, wie viel entnommen wurde und wann das Produkt bei Bedarf nachgekauft werden sollte. Alle Kunststoffkanister haben zudem eine praktische Rechteckform. Sie macht die Kanister stapelbar und sorgt dafür, dass sie perfekt auf Europaletten für den Transport passen. Gleichzeitig schützen die dichten Kunststoffkanister ihren Inhalt vor dem Verderb durch Sauerstoff. Da die Verpackung selbst auch keine Stoffe an den Inhalt abgeben oder aufquellen kann, verderben Füllgüter in diesen Kanistern durch das Verpackungsmaterial nicht oder werden verunreinigt.

Alle Produkte von schüttbarer Natur können verpackt werden. Dazu können unterschiedlich viskose Flüssigkeiten gehören, aber auch Granulate und Salze. Das sehr stabile Hart-PE der Kanister ohne UN-Zulassung eignet sich unter anderem für organische Stoffe wie Wachse, Fette und Öle sowie verschiedene Alkohole. Aber auch Säuren, Basen sowie Salze und deren Lösungen können darin sicher verpackt werden. Das macht die Kanister für Lebensmittel und Haushaltswaren als Füllgüter sehr interessant, sobald es um größere Gebinde geht.

Werden Verpackungen für größere Mengen im Lebensmittel- und Haushaltsbereich benötigt, sind Kanister also praktische und zugleich preiswerte Verpackungen, die Vorteile sowohl für den Hersteller der Füllgüter, als auch für dessen Kunden mitbringen. Daher werden diese Kanister auch weiter ein fester Bestandteil der Verpackungslandschaft in Deutschland sein.