Rixius

Produktverpackungen in der Farben- und Lackindustrie

Farben und Lacke sind heute hochentwickelte, chemische Erzeugnisse, die spezielle Anforderungen an ihre Verpackung stellen. So dürfen sie weder durch Stoffe aus der Verpackung verunreinigt werden, noch darf ein Flüssigkeitsverlust auftreten. Andernfalls werden Verwendbarkeit und Konsistenz nachhaltig beeinträchtigt. Durch immer neue Innovationen bei Farben und Lacken steigen also auch die Ansprüche an ihre Umverpackungen. Deshalb bedarf es eines breiten Verpackungssortiments, um für jedes Produkt den passenden Behälter zu finden.

Lacke und Farben sind in der Regel Produkte von flüssiger Konsistenz. Daher brauchen sie eine Verpackung, die den Inhalt optimal vor dem Verdunsten oder Auslaufen schützt. Darüber hinaus arbeiten häufig Profis mit diesen Produkten, deren Arbeitsalltag ebenfalls Ansprüche an das Behältnis stellt. So sollte dieses das Handling der Füllmenge so komfortabel wie möglich machen. Die Entnahme muss entsprechend einfach und sauber möglich sein. Das Gefäß muss sicher auf verschiedenen Untergründen stehen und sich auch bei größerer Füllmenge noch bequem tragen lassen.

Für flüssige Produkte der Farb- und Lackindustrie gibt es daher verschiedene Möglichkeiten der Verpackung. Dazu gehören Rundflaschen mit UN-Zulassung oder Rundflaschen ohne UN-Zulassung für kleinere Mengen. Größere Mengen finden Platz in:

Für Produkte mit eher zähflüssiger oder fester Konsistenz eignen sich diese Umverpackungen jedoch nicht. Besser aufgehoben sind sie in verschiedenen Dosenformen wie:

In der Regel sind diese Behälter undurchsichtig und schützen den Inhalt somit auch vor dem Einfluss von Licht. Ein luftdichter Abschluss bewahrt Farben und Lacke vor dem Oxidieren und somit vor dem Verderb. Gleichzeitig hält er flüchtige Substanzen in der Verpackung. Einige Substanzen müssen zudem nicht nur vor Flüssigkeitsverlust geschützt werden. Manche Produkte in diesem Industriebereich sind hygroskopisch. Die Verpackung muss also auch verhindern, dass sie Flüssigkeit aus der Umgebung aufnehmen und so die Konsistenz und Verwendbarkeit beeinträchtigt werden. Nur so kann das Produkt die vom Hersteller garantierte Mindesthaltbarkeit auch problemlos erreichen.

Neben den qualitativen Gesichtspunkten einer Verpackung ist auch ihre Praxistauglichkeit von Bedeutung. Farben und Lacke werden häufig in verschiedenen Industrien wie etwa dem Baugewerbe eingesetzt. Hier soll die Verpackung den Inhalt nicht nur schützen, sondern auch leicht transportierbar machen. Um die richtige Verwendung des Inhalts zu garantieren, muss sie gleichzeitig genügend Platz für alle notwendigen und vorgeschriebenen Deklarationen bieten.

Gute Verpackungen haben in der Farb- und Lackindustrie gleich mehrere Vorteile. Eimer, Kanister und Kannen mit Henkel lassen sich auch bei größeren Füllmengen noch bequem transportieren. Die große Bandbreite der verschiedenen Umverpackungen garantiert zudem, dass sich für jeden Inhalt die passende Hülle findet. Flüssigkeits- und luftdichte Verschlüsse schützen das Produkt vor eindringendem Sauerstoff oder Wasser. Gleichzeitig verhindern sie ein Verdunsten von Komponenten des Inhalts.

Beispielsweise für wasserbasierte Lacke werden Dosen benötigt, deren Innenraum lackiert ist. Diese Dosen bestehen aus Weißblech, die durch eine Innenlackierung oder -beschichtung widerstandsfähig gemacht werden. Oder man greift hierbei auf Kunststoff-Dosen zurück, die auch ohne Innenlackierung beständig gegen Wasser sind.

Die Verpackungen werden heute genau auf die Bedürfnisse von Farben und Lacken abgestimmt. Daher können auch anspruchsvolle Produkte sicher und haltbar verpackt werden. So haben Hersteller dieser Produkte eine breite Palette an Verpackungen zur Auswahl und können die individuell passendsten Behälter wählen.